Canon EOS 7D

Eine der neusten Canon Kameras ist die Canon EOS 7D. Obwohl sie durch die einstellige Kennziffer bei den Pro-Bodies ein zu ordnen ist, besitzt sie nur einen APS-C Sensor. Die Canon EOS 7D stellt so eine obscure Brücke zischen Canon EOS 1D mark IV und Canon EOS 50d dar.

Fokuspunkte der Canon EOS 7D

Einer der Hauptgründe für die Canon EOS 7D sind die Zahlreichen Fokuspunkte. Sie verfügt gleich über 19(!) und dazu sind alle Kreuzsensoren. Das sind mehr als doppelt so viele wie bei den anderen Canonbodies, ähnlich wie bei der 1D ! Durch die vielen und engen Fokuspunkte ist die 7D sehr gut für Sportfotografie und für das fotografieren unter schlechten Lichtbedingungen geeignet.

Die Canon EOS 7D und der kleine Sensor

Leider verfügt die Canon EOS 7D wie bereits erwähnt nur über einen APS-C Sensor. Durch die kleinere Fläche ist er weniger lichtempfindlich, was sich darin äußert, dass Rauschen immer einen Stop stärker wirkt als bei einem Full-Frame Sensor. Für gut beleuchtete Sportveranstaltungen und Außenaufnahmen bei Tag spielt das aber kaum eine Rolle. Bei Konzerten mit schlechtem Licht wird es jedoch recht rauschig!

Ein weiterer Nachteil besteht im Cropfaktor. Mit der Canon EOS 7D ist es kaum möglich extreme Weitwinkelaufnahmen zu machen. Das Canon 10-22mm ist zwar eine Option, allerdings nur mit eingeschränkter Qualität. Außerdem beträgt die effektive Brennweite auch „nur“ 16mm. Möchte man das qualitativ bessere Canon 16-35mm verwenden, ist durch den Cropfaktor schon nicht mehr von extremen Weitwinkel zu sprechen.

Tip: Die Ultra-Weitwinkel-Objektive von Tokina sollen sehr gut sein, testen konnte ich das bisher noch nicht.

Serienbilder der Canon EOS 7D

Ein weiterer großer Vorteil der Canon EOS 7D liegt in der hohen Serienbildgeschwindigkeit! Mit 8 Fotos je Sekunde liegt sie deutlich über dem Durchschnitt. Spätestens an dieser stelle wird klar, dass sich die Canon EOS 7D besonders an Profis richten soll. Grade im Sportbereich spielt die Serienbildgeschwindigkeit eine große Rolle. Hier ist die Canon EOS 7D eine günstige alternative zur Canon EOS 1D mark IV.

Weitere besondere Merkmale der Canon EOS 7D

Die Canon EOS 7D kann Canon Slave Blitz ohne weitere Geräte fernsteuern. Das kann für Studiofotografen sehr spannend sein. Aber auch Outdoor sollte man dieses Feature nicht unterschätzen. Der Blitz kann so schnell abgenommen und positioniert werden, dass damit spontan die Lichtsituation beeinflusst werden kann und das ohne lästiges Zubehör.

Die Canon EOS 7D kann wie fast alle modernen Canon Bodies auch HD Videos aufnehmen.

Für wen ist die Canon EOS 7D ?

Besonders gut ist die Canon EOS 7D für alle Sport- und Pressefotografen, die eine hohe Serienbildgeschwindigkeit benötigen und nicht zu nah an das Motiv kommen. Allerdings nur dann, wenn das Licht ausreichend ist.

Interessant ist die Canon EOS 7D auch für begeisterte Hobbyfotografen, die eine etwas bessere Kamera möchten. Allerdings würde ich hier eher zur 5D mark II raten, da Amateure selten 8 Bilder je Sekunde benötigen und auch mit schlechteren Fokussystemen zurecht kommen. Dafür hat man hier besseres Rauschverhalten und die möglichkeit für extreme Weitwinkelobjektive.

Schlecht ist die Canon EOS 7D besonders für Presse- und Berufsfotografen die gerne nah am Geschehen sind. Weitwinkel sind mit einem APS-C Sensor derzeit nicht in befriedigender Qualität möglich. Außerdem hat der kleine Sensor mit schlechtem Licht auch seine Probleme.

Für Künstler die gerne mit Bokeh arbeite ist die 7D aufgrund des APS-C Sensors ebenfalls nicht zu gebrauchen!

Meine Empfehlung für die Canon EOS 7D

Hätte ich meine Ausrüstung etwas später zusammengestellt, wäre die Canon EOS 7D eine gute Wahl als zweiter Body gewesen. Aufgrund des kleinen Sensors kommt sie für mich als Erstkamera nicht in Frage. Da die Canon 5D mark II allerdings nur 4 Fotos in der Sekunde machen kann, stellt die Canon EOS 7D eine gute Ergänzung dar.

Im Vergleich zwischen Canon EOS 50D und Canon EOS 7D würde ich immer zur 7D raten ! Der Aufpreis ist für die besseren Fokuspunkte sehr angemessen. Hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden, da du dich sonst hinterher ärgerst. Das Fokussystem wird bei der Wahl der Kamera oft stark unterschätzt.

Eastereggs der 7D

Noch schnell zwei kleine, nette details: Im Live-View-Modus verfügt die 7D über eine Wasserwage und das Mikrofon wurde endlich vom hinteren Teil des Body nach vorn verlegt !

Ähnliche Artikel:
4 Antworten auf Canon EOS 7D
  1. Dave sagt:

    „Im Vergleich zwischen Canon 50D und Canon EOS 7D würde ich immer zur 7D raten ! Der relativ kleine Aufpreis…“
    WAS??? Relativ klein sind 70-80% garantiert nicht! Relativ klein wären maximal 20%…

  2. admin sagt:

    Hi, ich bin davon ausgegangen, dass zur kamera auch noch angemessene Objektive gekauft werden sollen. Dann würde der Aufpreis nähmlich nicht so sehr ins gewicht fallen. Habe den Text jetzt aber angepasst. Danke für deinen Hinweis.

  3. mklWE sagt:

    Hi, kleine Ergänzung zum Easteregg: Die Wasserwage ist auch im Sucher einzublenden und hilft (mir) bei diversen Aufnhamen wirklich.

  4. Rage sagt:

    Qualitativ hochwertige Weitwinkelaufnahmen an Crop nicht möglich? Das ist eine gewagte bzw. grundlegend falsche Aussage. Schon einmal ein Sigma 8 – 16 an einer Crop-Cam erlebt? Ich wüsste nicht was ich da vermissen sollte gegenüber dem Vollformat. Sicher ist ein L-Objektiv erst einmal zu „schlagen“, aber es gibt ohne Zweifel mehr als nur ein taugliches UWW für Crop!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.