Canon EOS 5D mark II

Die Canon EOS 5D mark II hat mich lange Zeit in meinem Beruf begleitet. Sie hat mir schöne Bilder, aber auch Ärger gebracht. Meine Erfahrungen möchte ich in diesem Artikel praxisnah zusammenfassen.

Günstiges Vollformat

Die Canon EOS 5D mark II ist eine der Beiden Kamera-Serien von Canon die über einen Sensor im Vollformat verfügen. Damit entspricht die lichtempfindliche Fläche der einer klassischen Kleinbildkamera. Der Vollformatsensor bietet gegenüber dem APS-C Sensor einige wichtige Vorteile wie gutes Rauschverhalten und geringere Tiefenschärfe.

Rauschverhalten der Canon EOS 5D mark II

Durch die größere Fläche ist eine höhere Auflösung von 21,1 Megapixel möglich. Außerdem steht jedem Pixel mehr Fläche zur Verfügung, wodurch das Rauschverhalten stark verbessert ist. Im Vergleich zur Canon EOS 50D kann die Canon EOS 5D mark II um eine ganze Belichtungsstufe höher gestellt werden, ohne dass es zu stärkerem Bildrauschen kommt.

Optische Eigenschaften der Canon EOS 5D mark II

Der Sensor im Vollformat sorgt außerdem für veränderte optische Eigenschaften. Durch die größere Sensorfläche wird sowohl das Verhalten der Tiefenschärfe, Als auch die effektive Brennweite verändert (bzw. wird sie im Gegensatz zum APS-C Sensor eben NICHT verändert). Kurz gesagt: Die Brennweiten wirken kürzer als an den Einsteigerkameras und die Tiefenschärfe ist wesentlich geringer.

Tiefenschärfen mit der Canon EOS 5D mark II

Durch den Vollformatsensor der Canon EOS 5D mark II sind extrem dünne Tiefenschärfebeireiche möglich. Schon ab einer Blende von F/2.8 ist ein Bokeh zu erkennen. Mit Festbrennweiten die über eine größere Blendöffnung als F/2 verfügen, sind Tiefenschärfen im Bereich von wenigen Zentimetern machbar. Daraus ergibt sich ein wichtiges gestalterisches Mittel, womit viele Fotografen sehr gerne Arbeiten.

Brennweite an der Canon EOS 5D mark II

Außerdem entfällt bei einem Sensor im Vollformat der Cropfaktor. Dadurch entspricht die Brennweite aller Objektive dem tatsächlich erreichten Wert. Somit ist die Kamera in der Lage mit extremen Weitwinkelobjektiven zu arbeiten. Während für den APS-C Sensor nur ein 10-22mm Objektiv verfügbar ist, dass durch den Cropfaktor auf eine Brennweite von 16mm kommt, sind mit dem Vollformatsensor bis zu 14mm möglich. Außerdem ist die optische Qualität ungleich höher, da das Licht im Objektiv nicht so stark gebogen werden muss.

Sparfaktor der Canon EOS 5D mark II

Warum die Canon EOS 5D mark II so viel günstiger als die einzig andere Vollformatkamera von Canon ist, sieht man an allen anderen Werten:

Fokussensoren der Canon EOS 5D mark II

Die Canon EOS 5D mark II verfügt über das günstige 9-Punkt Fokussystem, bei dem nur ein einziger Sensor ein Kreuzsensor ist. Bei schlechten Lichtsituationen muss man sich oft auf diesen einen Sensor beschränken. Die 8 Schlitzsensoren sind zudem spürbar langsamer. Mit sehr vielen Situationen kommt die 5D mark II garnicht klar. Besonders Gegenlicht und bewegte Motive sind oft nicht richtig scharf. Neben den günstigen Sensoren verfügt die Canon 5D mark II auch nicht über eine separate Recheneinheit für den Fokus. Stattdessen muss diese Aufgabe vom Bildprozessor bewältigt werden, welcher zeitgleich auch Belichtungsaufgaben rechnet. Das Ergebnis ist spürbar schlecht.

Serienbildgeschwindigkeit der Canon EOS EOS 5D mark II

Mit nur 3,9 Fotos je Sekunde gehört die Canon EOS 5D mark II zu den eher langsameren Spiegelreflex Kameras. Selbst billige Einsteigerkameras können diese Werte erreichen. Obwohl 3,9 nach viel klingt, reicht es für viele Situationen nur beschränkt aus. Für Sportfotos ist sie daher am wenigsten geeignet.

Sonstiges

– HD-Video Funktion
– im Kit mit dem Canon 24-105 IS F/4 verfügbar
– Akku und Grifftyp: 6

Ähnliche Artikel:
3 Antworten auf Canon EOS 5D mark II
  1. Dominika sagt:

    Hallo Michael,

    deine Seite ist super und hilft mir wirklich weiter.

    Ich sehe schon, du bist ein Canon-Mensch und ich habe bisher auch nur Erfahrungen mit Canon (und früher Minolta Analog) gemacht… bisher arbeite ich teilweise mit einer 20D (die mich sehr nervt an einigen Stellen, obwohl ich damit schon schöne Bilder gemacht habe) und ab und an mit Leihgaben 5DMarkII und 7D…

    Ich habe keine Erfahrung mit Nikon, die ich bei vielen Profiphotographen sehe – weißt du etwas darüber? Bevor ich mir eine Vollformat teuer anschaffe, erscheint es mir sinnvoll DOCH mal diese Wissenslücke zu füllen… wenn ich noch nie damit gearbeitet habe, wie kann ich wissen, welche Marke für mich dauerhaft die bessere sein wird?

    Kannst du etwas dazu sagen? Liebe Grüße, Dominika

  2. Fotopunk sagt:

    Gut frage. Ich bereue das nicht vorher ergründet zu haben. Nikonfotos wirken schärfer, aber vielleicht ist das auch nur der Rasen auf der anderen Seite des Gartenzauns der da grüner wirkt. Ich habe keine Erfahrung mit Nikon.

  3. willi johannes sagt:

    zur Zeit bin ich Besitzer einer 5D und einer 50 D;

    die einzige Frage, die sich mir noch stellt, lohnt es sich von der 5D auf 5D Mark II umzusteigen?
    bei der 5D sind drei hochwertige Festbrennweiten im Einsatz und ein 70-200 Teleobjektiv L-Version

    vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus

    W.Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.