Canon EOS 550D

Dieser Artikel richtet sich an alle, die mit dem Gedanken spielen sich eine Canon EOS 550D zu kaufen. Ich gehe auf die Vor- und Nachteile ein. Außerdem verschaffe ich dir einen Überblick, was du von dieser Kamera erwarten kannst und wann du zu einem Semi-Pro Model greifen solltest.

Der APS-C Sensor der Canon EOS 550D

Die Canon EOS 550D verfügt über einen APS-C Sensor. Dieser ist wesentlich kleiner als das ursprüngliche Kleinbildformat, aber viel größer als die Sensoren von Kompaktkameras. Mit so einem APS-C Sensor sind schon viel höhere ISO werte möglich. So ist das Arbeiten mit einem ISO-Wert bis 800 kein Problem mehr für die modernen Kameras mit diesem Sensorformat. Der Sensor selbst unterscheidet sich auch kaum von den meißten Semi-Pro Modellen wie der 50D und 7D, allerdings reduziert Canon die Leistung über die Software, um sich selbst keine große Konkurrenz zu machen. Der Unterschied ist den Aufpreis jedoch nicht wert. An einen Vollformatsensor wie in der Canon EOS 5d mark II kommt die Canon EOS 550D jedoch nicht heran. Dieser ist aber für den armen Hobbyfotografen unbezahlbar.

Die Canon EOS 550D bietet 18 Megapixel. Das ist so viel, dass sich das vergleichen schon garnicht mehr lohnt. Es ist übertrieben viel! ISO-Werte bis 12800 sind möglich, wobei ich nur empfehlen würde bis 800 zu gehen, um das Rauschen im Griff zu halten. Bis ISO 1600 sind die Fotos akzeptabel, wenn du sie nachbearbeitest.

Serienbildgeschwindigkeit der Canon EOS 550D

Mit 3,7 Fotos je Sekunde ist die Canon EOS 550D nicht die langsamste. Mit den Profikameras kann sie aber nicht mithalten. Falls du gerne Sport oder andere schnelle Motive fotografierst, solltest du dich über die Canon EOS 50D informieren, welche 6,3 Fotos je Sekunde ermöglicht. Für normale Bedingungen wie Fotoshootings, Architektur, Landschaft und Kinderfotos reicht die Serienbildgeschwindigkeit jedoch aus.

Videofunktion der Canon EOS 550D

Du kannst mit der Canon EOS 550D auch Videos in HD-Qualität aufnehmen. Allerdings solltest du dir dafür eine schnelle Speicherkarte gönnen, da die Aufnahmezeit sonst sehr kurz ist. In jedem Falle kannst du nicht mehr als 30 Minuten aufnehmen. Die Qualität der Videos ist sehr gut und du kannst die Vorteile der Wechselobjektive nutzen. Allerdings kannst du leider nicht vernünfigt während der Aufnahme fokussieren. Autofokus ist ebenfalls nicht möglich. Ein externes Mikrofon kann angeschlossen werden.

LiveView und Display

Die Canon EOS 550D ist mit einem tollen 3″ großen Display ausgestattet, was dir deine Fotos in wunderbarer Qualität anzeigt. Außerdem verfügt die Canon EOS 550D über LiveView, was praktisch ist, wenn du die Kamera für Übersichten hoch halten möchtest.

Die Canon EOS 550D ist in verschieden Kits verfügbar:
– mit Canon 18-55mm 1:3,5-5,6 IS
– mit Canon 18-135mm 1:3,5-5,6 IS
– mit EF-S 18-55mm und EF-S 55-250mm IS
– oder nur das Gehäuse

Ich empfehle das Kit mit 2 Objektiven da ich auch mit diesem begonnen habe und es den größten Brennweitenbereich bietet.

Noch Fragen ?

Weitere Blog-Artikel zum Thema:

http://ninofilm.net/blog/2010/02/23/canon-550d-review/

http://www.netzpiloten.de/2010/03/26/vorstellung-canon-550d/

http://foto.germanblogs.de/archive/2010/02/12/canon-eos-550d-digitale-spiegelreflexkamera-fur-einsteiger.htm

http://blogtimes.info/canon-eos-550d-ab-marz-im-handel-preview-video/

Ähnliche Artikel:
Eine Antwort auf Canon EOS 550D
  1. Will Stefan sagt:

    Hey,

    Vorneweg schonmal super, dass du die 7d und 550d gebloggt hast, deren Beiträge ich selbst verständlich, wie zahlreiche andere auch, gelesen habe.
    Dennoch habe ich speziell zur Gegenüberstellung der Modelle Fragen.
    Mir geht es vorrangig um die HD-Videofunktion der Kameras.
    Welche von beiden würdest du, speziell wenn es um diesen Punkt geht, empfehlen?
    In dem 550d-Beitrag steht, dass man nicht während der Aufnahme fokussieren kann. Das gilt aber nicht für den MF oder? Wie kommt der Live-View-Modus beider mit dem man. fokussieren mit?
    Welche wäre für Sport-videoaufnahmen (spez. Skateboarding) besser geeignet?
    Fototechnisch stehe ich noch am Anfang. Somit stellt sich mir die Frage, ob ich nicht die 550d mit 1 oder 2 Spitzenobjektiven kaufen soll und dafür später einen teuren Body oder doch besser zur 7d greifen soll. Oder sollte ich noch auf die 60d wg dem schwenkbaren Display oder generell warten, bis die Cams schon mal so weit entwickelt sind, dass ich z.b auch man. den Sound einpegeln kann?

    Sorry wg dem Fragenbombardement aber ich würd mich echt freuen von dir zu hören.

    Mfg Will Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *